Suche diesen Artikel in der aktuellen Wikipedia

[Home]Reiseberichte/Malapascua Island

HomePage | Reiseberichte | RecentChanges | Preferences

Malapascua Island, Visayan Sea, Cebu, Philippinen?

Eine kleine Insel auf der Philippinen, ca. 2 Kilometer lang (von Norden nach Süden) und 800 meter breit (von Osten nach Westen) mitten in der Visayan Sea, nördlich der Insel CEBU-Island.

Malapascua hat blendendweisse Korallensandstrände, kristallklares türkisschimmerndes warmes Meerwasser und viele Kokuspalmen. Die Bevölkerung liegt bei ca 3000 Menschen in 5 Dörfern. Die Hauptgemeinde ist LOGON, mit Elementarschule und Highschool !

Es gibt einige Beachresorts auf der Insel, die überwiegend von Europäern (viele Deutsche) gemanagt werden. Entsprechend gut (aber einfach) ist der Standard. Malapascua ist eine Reise wert, aber nicht vergleichbar mit der Insel BORACAY die einen gehobenen Touristenstandard (mit tausenden von Touristen) hat. Strom (Inselgenerator) gibt es nur von 19:00 Uhr bis ca. 23:00 Uhr. Manche Beachresorts haben eigene Stromgeneratoren. Strassen gibt es auf Malapascua nicht, nur kleine Trampelpfade von Ort zu Ort. Abends geht man mit der Handlampe/Laterne? oder ganz ohne Lampe am Strand, denn der weisse Sandstrand reflektiert das Sternen/Mondlicht? -so denn vorhanden-.

Malapascua hat den Beinamen "Bavaria by the Sea" , was soviel bedeutet wie ungefähr "Bayern in der Südsee". Dieser Beiname ist zurückzuführen auf die vielen Deutschen oder deutschgeführten Beachresorts auf der Insel.

Haupterwerb der Inselbewohner ist 1.) die Fischerei und 2.)der Tourismus. Die Inselbewohner sind aufgeschlossen und freundlich. Hauptsprache ist "Cebuano" bzw. "Tagalog", aber man kommt auch mit Englisch sehr gut zurecht, da in der Schule bereits in den kleinsten Klassen Englisch gelehrt wird und Englisch allgemein die 2. Landesprache ist.

Malapascua, der Name bedeutet unglückliche Weihnachten”, aber die Zeit die man auf dieser kleinen philippinischen Insel Malapascua Island verbringt, ist alles andere als ein schicksalhafter kranker Feiertag. Schimmerndes aquablaues Wasser begrüßt die Besucher wenn sie mit den Banca (Auslegerboot) auf dem schneeweissen Strand von Bounty Beach auf der Südseite oder Paradise Beach an der Ost-Süd Seite der Insel landen. Einige Beach Resorts und Gasthäuser bieten kleine landesübliche Hütten(Bungalows) zu mieten und einfache Speisen. Die Preise bewegen sich um die $30 (DM60) für eine Nacht für einen Bungalow und Mahlzeiten für 2 Personen, aber es gibt auch schon Übernachtungen für DM 20,oo in kleinen Strandbungalows (strohgedeckte kleine Bambushütten). Zimmerservice, Fernsehen und Klimaanlage sind nur teilweise erhältlich, aber da sind natürlich reichlich andere besondere Gelegenheiten wie bequemer Morgen am Strand und postkartenhaft idyllische Sonnenuntergänge am Abend. Besucher, welche die lokale Kultur kennenlernen wollen können einen Spaziergang über die Insel machen und kleine Fischerdörfer der Insel in kurzer Zeit besuchen-- die Insel ist kleiner als 4 qm Km. Malapascua liegt nur 8 km nördlich von Cebu Island in der philippinischen Visayas. Wie auch immer ist es weit genug vom “Festland-Cebu” entfernt um Unmengen von Rucksacktouristen zu vermeiden, denn Besucher müssen eine staubige, holprige unbequeme 3 1/2 Stunden Busfahrt auf sich nehmen, gefolgt von einer 45 Minuten langen Fahrt in einem Auslegerboot.

Alles in allem ist Malapascua nichts für komfortverwöhnete Touristen. Hier gilt wirklich das Motto "Back to the nature, back to the basics" also mit einem Minimum an Komfort auskommen, sich wieder an die einfachen Dinge im Leben gewöhnen.

Mehr Informationen (und Bilder) erhält man im Internet über die gut gemachte private Homepage von Mike Wieland http://www.malapascua-island.com


HomePage | Reiseberichte | RecentChanges | Preferences
This page is read-only | View other revisions
Last edited June 29, 2001 5:46 pm by cache3-2-bln.arcor-ip.net (diff)
Search: