Suche diesen Artikel in der aktuellen Wikipedia

[Home]Hilfe (System)

HomePage | RecentChanges | Preferences

Hilfe ist gewollte Kooperation, welche das Fortbestehen eines Systems fördert. Diese Förderung kann das System alleine entweder garnicht oder nur unter sehr hohem (nicht vertretbarem) Aufwand oder gar Verlusten erreichen. Sie gleicht auf diese Weise einen (praktisch unüberwindbaren) Mangel eines Systems aus, ohne dabei (direkt) Bedingungen an dieses Tun zu knüpfen.

Solche Situationen und deren ausgleichenden Hilfe sind etwa: Unwissenheit-Lernen/ Training, Mangel-Ergänzung, Krankheit-Heilung, Schaden-Wiedergutmachung, Verlust-Ersatz.

Stadien der Hilfe: (siehe auch Problemlösungsprozess):

[Vorsorge], Analyse: Welche Systemfunktionen sind betroffen?, Soforthilfe, Hilfe der Hilfe notwendig?, Hilfeplan, Tätige Hilfe, Prüfen des Erfolges: Nachsorge, Selbstverbesserung: Kann zukünftig etwas besser gemacht werden?, Selbstsorge.

Regeln für Hilfe:

Es liegt in der Natur der Hilfe, dass die Hilfe Mittel (Aktivitäten, Ressourcen, Energie, etc.) bereitstellt, derer das bedürftige System bedarf. Das helfende System transferiert also in das betroffende System. Daraus folgt, dass im Hilfe-System ein Ausgleich geschaffen sein muss für die abgegebenen Leistungen. Sonst würde sich dieses durch weitere derartige Kooperation aufzehren. Damit ist die besondere (eigentlich nicht balancierte) Situation unter Umständen auch für das Hilfesystem belastend. Unter Umständen bedarf es sogar dann in der Folge auch selbst der Hilfe. Je nach dem Grad der Not-Situation ist somit eine daran ausgerichtete Vernetzung oder Verkettung von vielen sich jeweils sichernden und ergänzenden Hilfestellen notwendig. [Umgekehrt kann man jedes (vernetzte) System auch als sich in gegenseitiger Hilfe befindliche Instanzen sehen, die das Fortbestehen des Ganzen garantieren.]


HomePage | RecentChanges | Preferences
This page is read-only | View other revisions
Last edited June 15, 2001 1:52 am by StefanRybo (diff)
Search: